Digitale Geschäftsprozesse

Die Arbeitsgruppe Digitale Geschäftsprozesse kann auf langjährige Erfahrungen in den Bereichen digitaler Infrastrukturdaten sowie deren weiterverarbeitenden Wertschöpfungen zurückblicken. Dies umfasst auf Basis von Big Data diverse Ansätze von Data Mining und Machine Learning, welches eines der Hauptaspekte der Künstlichen Intelligenz (KI) ist. Dabei bildet die Arbeitsgruppe die gesamte Wertschöpfungskette ab, beginnend bei der Verarbeitung von Rohdaten bis hin zur Erarbeitung von Monetarisierungsstrategien digitaler Services. In den domainspezifischen Anwendungsfeldern der digitalen Infrastrukturen und Industrie 4.0 bündelt die Arbeitsgruppe wissenschaftliche Expertise und Erfahrung der praxisnahen Umsetzung. Die technologische Basis bildet das hauseigene Big Data Cluster, auf dem die aus Wirtschaft und Wissenschaft geforderte schnelle Verarbeitung von Daten mittels intelligenter Nutzung von Hard- und Softwarekomponenten realisiert wird.

Die Künstliche Intelligenz hat die Forschungslabore verlassen und durchdringt mit atemberaubender Geschwindigkeit in unsere Alltagswelt in Form digitaler Assistenten, kooperativer Roboter und autonomer Fahrzeuge. Einen interessanten Überblick über den aktuellen Stand dieser Zeitenwende hin zur digitalen Wirtschaft bietet die nachfolgende Publikation: 

iTESA

Intelligent Traveller Early Situation Awareness

Mit iTESA wird ein automatisches Alarmsystem aufgebaut, das Reisende in Echtzeit vor Reiserisiken warnt und Arbeitgeber befähigt, für ihre reisenden Beschäftigten die arbeitsrechtliche Fürsorgepflicht wahrzunehmen.

iSand

Internet Social Analyser in Natural Disasters

Ziel des Projekts ist es, im Krisenfall einen Überblick über die Themen zu erhalten, die die breite Bevölkerung kommunizieren. Dazu wird ein System erprobt und demonstriert, das aus den Datenströmen der sozialen Netzwerke die wichtigsten Themen herausfiltert und so strategische Entscheidungen erweitert.