Aktuelles

Neue Publikation zur Interaktion von Kunst und Wissenschaft bei Fraunhofer

Buch »Art and Science by Fraunhofer« erschienen

© Fraunhofer IVI
Buchreihe zu den Schwerpunkten Design, Architektur und Kunst bei Fraunhofer vollendet.

Bei Fraunhofer hat man erkannt, dass Kunst bei der Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse eine wichtige Funktion haben kann. Sie kann zum Verständnis von Technologien und ihres Potentials für Wirtschaft und Gesellschaft beitragen, indem sie anschaulich und verständlich komplexe Inhalte transportiert. Hierzu braucht es Formate, die einen produktiven Dialog zwischen Wissenschaft und Kunst ermöglichen. Fraunhofer hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, beide Disziplinen zum anregenden Diskurs einzuladen.

Das im November 2022 erschienene Buch »Art and Science by Fraunhofer« gewährt einen Einblick in die Bemühungen, diesem Austausch einen Kreativraum und gleichsam eine Bühne in der Fraunhofer-Gesellschaft zu verschaffen. Zahlreiche Beispiele aus verschiedenen Bereichen zeigen, wie das scheinbar Gegensätzliche zwischen Wissenschaft und Kunst sich beiderseits bedingt und sich die Möglichkeit bietet, wissenschaftliche Inhalte aus einer neuen Perspektive heraus zu betrachten.

Die Publikation beschließt als dritter Band eine Buchreihe, die sich mit Ästhetik und Funktionalität in den Schwerpunkten Design, Architektur und Kunst auseinandersetzt. »Designed by Fraunhofer«, der erste Band, zeigt anhand vielfältiger Projektbeispiele, dass Design zum integralen Bestandteil der Forschungsarbeit gehört. Der zweite Band »Architecture by Fraunhofer« widmet sich nicht nur den Fraunhofer-Forschungsbauten von den frühen Anfängen bis zur Gegenwart, sondern auch der spannenden Frage: Wie werden die Gebäude wahrgenommen? Das vorliegende Buch steht nun ganz im Zeichen des Spannungsverhältnisses zwischen Wissenschaft und verschiedenen Kunstformen.

Das Projekt wurde innerhalb des Rahmenprogramms des Fraunhofer-Netzwerks »Wissenschaft, Kunst und Design« gefördert.

Fraunhofer IVI beim 6. Landespräventionstag in Chemnitz

Vorstellung des interaktiven Unfallpräventionsprogramms FAPS und der Weiterentwicklung PAPS-XR

© Fraunhofer IVI

Vom 14. bis 15. November 2022 fand im Carlowitz Congresscenter in Chemnitz der 6. Landespräventionstag statt. Nora Strauzenberg und Vanessa Hilse vertraten das Fraunhofer IVI mit dem interaktiven Unfallpräventionsprogramm FAPS (»Fraunhofer Accident Prevention School«) und dessen Weiterentwicklung PAPS-XR (»Public Accident Prevention School with eXtended Reality«) in Kooperation mit wildstyle network. Mit Tablets und Virtual Reality wird Kindern und Jugendlichen ein Perspektivwechsel zwischen motorisiertem Verkehr und vulnerablen Verkehrsteilnehmern ermöglicht. Diese zählen zu den am meisten gefährdeten Teilnehmern im Straßenverkehr und sollen durch das Programm lernen, Gefahren im Straßenverkehr besser zu erkennen und einzuschätzen.

Kick-off-Meeting des Projekts SOTERIA in Athen

Entwicklung von Smart-Solutions für die Verkehrssicherheit

© Fraunhofer IVI

Letzte Woche fand in Athen das Kick-off-Meeting für das Projekt SOTERIA in Athen statt. Im Rahmen des Projekts werden in den kommenden 3,5 Jahren Smart-Solutions für die Verkehrssicherheit schwächerer Verkehrsteilnehmer und für neue Mobilitätsformen zusammen mit Wissenschaftlern, Verkehrsdatenanbietern und Verkehrsorganisationen entwickelt.

Das Fraunhofer IVI erarbeitet die psychologischen Randbedingungen für altersgerechte Verkehrserziehungsprogramme als auch Modelle zur Vorhersage von Unfallrisiken einzelner Mobilitätsformen bei unterschiedlichen Infrastrukturen.

Autonomer Feldroboter CERES im Rahmen der »Fokusreise Strukturwandel« ausgestellt

Demonstration von richtungsweisenden Technologien am 3. November auf der Domäne Schickelsheim im Helmstedter Revier

© Fraunhofer IVI
© Fraunhofer IVI

In Folge der zunehmenden Digitalisierung sowie der Umstrukturierungen im Zuge einer nachhaltigen Wertschöpfung und der damit verbundenen ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Transformation stehen zahlreiche Regionen vor großen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen. Die Fraunhofer-Gesellschaft unterstützt diesen innovationsgetriebenen Prozess aktiv durch Vernetzung und den strukturierten Aufbau neuer Wertschöpfungsketten. Im Rahmen der »Fokusreise Strukturwandel« des Präsidenten der Fraunhofer Gesellschaft Professor Reimund Neugebauer vom 1. bis 7. November 2022 demonstrierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der regional verankerten Institute richtungsweisende Technologien, die geeignet sind, einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit und Innovationskraft in den betroffenen Regionen zu leisten.

Welche Innovationen nötig sind und wie solche Lösungen zur langfristigen Stärkung landwirtschaftlicher Betriebe aussehen, davon konnten sich die Teilnehmenden der Fokusreise am 3. November auf der Domäne Schickelsheim im Helmstedter Revier einen Eindruck verschaffen. Zu den vorgestellten Projekten zählte u. a. der am Fraunhofer IVI entwickelte elektrisch angetriebene und autonome Feldroboter CERES, der über ein vollautomatisches Hochstromladesystem verfügt. Der Geräte- und Sensorträger ist mit entsprechender Aufrüstung in der Lage, Datenerfassungen sowie Bearbeitungsgänge im 24/7-Betrieb selbständig auf den Feldern durchzuführen.

Themenübersicht

Über uns

 

Informieren Sie sich über das Institut und seine Geschichte, über das Personal und die verschiedenen Abteilungen und Gruppen

Forschungsfelder

 

Gewinnen Sie einen Überblick über das breite Themenspektrum des Instituts und lernen Sie die einzelnen Projekte kennen

Mediathek

 

Sehen Sie Filme zum Institut und unseren Entwicklungen an und laden Sie die Produktblätter und Flyer herunter