autartec®

Autarkes Leben auf dem Wasser

Innerhalb des Forschungsvorhabens autartec® wurden Technologien und deren Gestaltung für autarke Gebäude von insgesamt 15 Projektpartnern aus Südbrandenburg und Ostsachsen entworfen, entwickelt und umgesetzt. Mit den jeweiligen Kompetenzen zu energieeffizientem Auslegen und Bauen, zur Gestaltung hochfunktionaler Produkte und zur Umsetzung dauerhaft schwimmender Häuser in der brandenburgischen Seenlandschaft konnte ein Entwurf realisiert werden, der energieautarkes Wohnen mit Lebenskultur im ästhetischen Raum kombiniert. 

Das schwimmende autartec®-Haus symbolisiert eine freiheitliche und autarke Wohnkultur für drei zusammenhängende Medien- bzw. Energiebereiche: elektrische Energie, thermische Energie und wassertechnische Aufbereitung. Architektonisch spiegeln sich die jeweiligen Autarkiebereiche am Gebäude in unterschiedlichen und sich durchdringenden Kuben wider. Das skulpturale Erscheinungsbild des Baukörpers ist topologisch in Flächen gegliedert, die für den spezifischen Energieertrag jeweils optimal ausgerichtet sind.

Nach einer 5-jährigen Entwicklungszeit wurde das autartec®-Haus im Frühjahr 2019 feierlich eingeweiht. Das schwimmende Gebäude bietet gute Chancen, als Kristallisationskeim für weitere Aktivitäten zu neuen Lebensformen auf dem Wasser und dem Land zu fungieren. Mit dem Standort am Bergheider See in der Lausitz trägt das Konzept zudem zur zukunftsorientierten Neugestaltung ehemaliger Bergbaulandschaften bei.

 

Entwurf – FreiLichtHaus

Ufernahe Besiedlungen und vor allem die »schwimmende Architektur« bieten Gestaltungsfreiräume und besonders günstige Bedingungen für eine zumindest semiautarke Energie- und Wasserversorgung. Das Nutzungsszenario des autartec®-Konzepts orientiert sich an dem Energie- und Platzbedarf eines 4-Personenhaushaltes. Der 175 qm große Ponton bildet das Fundament für ein zweistöckiges Gebäude mit umlaufender Terrasse. Effiziente und natürliche Materialien wie Textilbeton und Holz verkörpern naturnahes Wohnen in ökologischen und architektonischen Freiheiten.

Mit seinem futuristischen Aussehen, regenerativer Energieversorgung und integrierten Umwelttechnologien symbolisiert das autartec®-Haus den Aufbruch in das postfossile Zeitalter. 

Projektinformationen

Das Vorhaben autartec® wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des »Innovative regionale Wachstumskerne«-Programms gefördert.

Die Forschungsarbeiten gliederten sich in drei Verbundprojekte:

1. Verbundprojekt I: Funktionsintegrierte Bauelemente aus Textilbeton

2. Verbundprojekt II: Strukturintegrierbare Ver- und Entsorgungssysteme

3. Verbundprojekt III: Bau- und produktionstechnische Grundlagen funktionstragender Gebäudestrukturen – autartec® Technologieplattform

 

Hier erfahren Sie mehr zu den Zielen, Ergebnissen und Partnern des Projekts.