Kooperation und infrastrukturseitige Assistenz

© Fraunhofer IVI
© Fraunhofer IVI

Automatisiertes Fahren ist hochkomplex. Zukünftig kann funktional sichere Infrastruktur dazu befähigt werden, eine sichere und effiziente vernetzt-automatisierte Mobilität – Cooperative, Connectetd automated Mobility (CCAM) – zu ermöglichen.

Die Infrastruktur wird Verkehrszustände erfassen und analysieren, um

  • in einem ersten Schritt Fahrzeuge via Car2X-Kommunikation zu informieren,
  • in einem zweiten Schritt automatisierte Fahrzeugen zu assistieren und letztlich
  • in einem dritten Schritt Fahrzeuge aus der Infrastruktur zu steuern.

Durch die nahtlose Integration von konventionellen, vernetzten und automatisierten Fahrzeugen über innovative Basisdienste einerseits und neue Features andererseits wird dieses ambitionierte Ziel mittels kooperativer Lösungen des intelligenten Verkehrs (C-ITS) erreicht. Mit Hilfe der smarten Infrastruktur lassen sich die Einsatzbereiche von Fahrzeugen – Operational Design Domain – besonders in komplexen Umgebungen erweitern.

Das Fraunhofer IVI unterstützt Akteure mit der fachlichen Expertise für C-ITS und CCAM auf dem Gebiet des vernetzt-automatisierten Fahrens, entwickelt und implementiert Services und setzt diese auf einer sicheren und intelligenten Infrastruktur um.

Sogenannte Day1-C-ITS-Services des vernetzten Fahrens, wie der Ampelphasenassistent oder die Beschleunigung des öffentlichen Verkehrs, oder Day1.5-Services, wie die Schutzengelfunktion für gefährdete Verkehrsteilnehmer (VRU), werden erforscht und harmonisiert umgesetzt.

In vielen der Projekte leistet die Infrastruktur Unterstützung bei automatisierten Fahrfunktionen in komplexen Szenarien, damit sie sich evolutionär von nicht-öffentlichen Bereichen in den urbanen Straßenraum entwickeln kann.

Ausgewählte Projekte

 

MIND(+) – ÖPNV von morgen: Multimodal, Intelligent, Nachhaltig, Digital

Ein innovatives Verbundvorhaben schafft die Voraussetzung für ein multimodales, intelligentes, nachhaltiges und digitales Mobilitätsangebot für die Digitalisierung des öffentlichen Verkehrs. Es erfolgt die Einführung innovativer C-ITS Services für kooperativ-vernetztes Fahren für den öffentlichen Verkehr der Zukunft.

 

C-ROADS Germany - Urban Nodes

Auch für Fahrzeuge soll eine europaweit grenzüberschreitende Kommunikation ohne Sprachbarrieren im Zuge der Digitalisierung geschaffen werden. Die Standardisierung und Harmonisierung intelligenter C-ITS Diente für einen vernetzt-kooperativen, sicheren und effizienten Verkehr im urbanen Raum ist Ziel des Projekts.

 

5G-Forschungsfeld Lausitz – Das 5G-Innovationsprogramm des BMDV

5GFOLA – Im Bereich »5G Fahren« wird infrastrukturseitig assistiertes Fahren über die 5G-Edge-Cloud auf dem Testoval des Fraunhofer IVI in Echtzeit implementiert und mittels eines automatisierten Fahrzeugs realisiert sowie demonstriert.

DiSpoGo – Leitstelle zur Fernüberwachung und -steuerung von automatisierten Fahrzeugen im öffentlichen Personennahverkehr mittels 5G-Funknetzwerken

Die neue Gesetzeslage erfordert ein Konzept für den Einsatz von 5G-Technologien für Leitstellenfunktionen für das Monitoring und die Steuerung autonomer Fahrzeuge. Dies wird vor allem zur Sicherung der Daseinsfunktion für den öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum von großer Bedeutung sein.

 

FLASH – Fahrerloses automatisiertes Shuttle im Landkreis Nordsachsen

Auf dem Weg zur Mobilität der Zukunft arbeitet der Landkreis Nordsachsen an FLASH – einem FahrerLosen Automatisierten SHuttle. Vernetzte und intelligente Infrastruktur unterstützt automatisierte Fahrfunktionen in definierten Operational Design Domains (ODD).

 

BASt-Studie: Nutzung der C2X-basierten ÖV-Priorisierung an signalisierten Knotenpunkten

Die Digitalisierung und Vernetzung bietet völlig neue Möglichkeiten und erschließt bisher ungenutzte Potentiale für die standardisierte ÖV-Priorisierung. Zur Realisierung wurde eine allgemeingültige Handlungsempfehlung zur Nutzung des Car2X-Kommunikationsstandards IEEE 802.11p für die ÖV-Priorisierung an signalisierten Knotenpunkten erarbeitet.

 

IoT-COMMs »Smart Intersection – Intelligente Kreuzung«

Die schnelle Erfassung und gleichzeitig korrekte Beurteilung von Verkehrssituationen ist die große Herausforderung beim autonomen Fahren. Hierbei unterstützt die kooperative Umfeldwahrnehmung der Smart Intersection und ermöglicht das sichere und effiziente vernetzt-assistierte Fahren.

 

ErVast - Einsatz dynamischer Verkehrselemente für die Prüfung automatisierter Fahrfunktionen

Der periodischen technischen Inspektion (PTI) vernetzt-automatisierter Fahrfunktionen wird zukünftig eine wachsende Bedeutung zukommen. Ziel des Projekts war die Schaffung von Methoden zur Prüfung und zum Test automatisierter und vernetzter Fahrfunktionen im Rahmen der Hauptuntersuchung.