Prüfkapazitäten und Equipment

Motorenprüfstand für Verbrennungsmotoren und elektrische Maschinen

Der Motorenprüftand ist ausgelegt für Nutzfahrzeugmotoren und elektrische Maschinen in Nutzfahrzeug-Dimensionen.

Eine Besonderheit ist, dass Batteriesimulatoren, Batterieprüfstand sowie Verbrennungsmotorenprüfstand zusammengeschalten werden können. So entsteht ein serielles Antriebstrang- und Maschinenprüffeld (Link), das sich bestens für die Entwicklung von Großen Hybrid- oder Elektrofahrzeugen, wie der AutoTram® Extra Grand oder dem EDDA-Bus, eignet.

Daten des Verbrennungsmotorprüfstands

 

  • Maximaldrehmoment 2400 Nm und 2000 Nm dauerhaft
  • Drehzahl bis zu 4000 1/min bzw. höher mit entsprechendem Vorschaltgetriebe
  • Bis zu 400 kW Spitzenleistung - 330 kW  Dauerleistung
  • Anwendungsfälle:
  • Ermittlung von Wirkungsgrad- und Verbrauchskennfeldern
  • Anpassung von Funktionsumfängen von Aggregaten (Start-Stopp-Verhalten, Regelungsverhalten)
  • statische Untersuchungen (Dauerlauf)
  • dynamische Belastungen (Lastsprünge, Regelungen)

 

Realisierbare Prüfbedingungen

  • Prüfraumtemperatur regelbar 15 ° bis 40 °C
  • Kaltwasserversorgung (8 °/14 °C)
  • Hauskühlwasser (50 °C)
  • Kraftstoffkonditionierung (Druck zwischen 1 und 6 bar, Temperatur 30 °C bis 60 °C)
  • Dieselkraftstoffe, dieselähnliche Kraftstoffe (z.B. 100 % Biodiesel) 
  • 450 kW elektrische Anschlussleistung

Messtechnik im Prüfstand

  • Drehmomentmessflansch HBM T12 (3000 Nm)
  • Indiziermesskette (Drucksensorik bis 250 bar)
  • Kurbelwinkelsensorik (Kistler 2614 A, 3600 Inkremente)
  • Analoge und digitale Ein- und Ausgänge
  • Temperatursensoren (NiCrNi)
  • Drucksensoren (0-16 bar)
  • Durchflussmessgeräte für Kühlflüssigkeitsmessungen
  • Stationäre Kraftstoffmessung (SIEMENS)
  • Elektrische Ströme (1000 A), Spannungen (1400 V), Leistung, Frequenz, Phase, Rippel etc.